www.Galerie-AV.de
Home Impressum Datenschutzerklärung Midgaard Skalden 2009 - "Gunvors Erbe"

Midgaard Skalden "Gunvors Erbe" - 2009

Nicht alle Männer kehren von der Wikfahrt heim zu ihren Familien. Auch Gudmund, ihr Anführer, ist im Kampf gefallen. Ingjölf, sein Bruder, verlangt nun, als Vormund der Kinder und als Beschützer des Hofes und aller Güter eingesetzt zu werden.

Das dies nicht uneigennützig geschieht, erkennt Gunvor, Gumunds Witwe, sehr wohl. Sie lehnt deshalb die Forderung ab. Auch verweigert sie Sigvald, Ingjölfs Sohn, die Hand ihrer Tochter Ranghild. Da ihr Schwager nicht locker lässt, wird beschlossen, die Angelegenheit der Thingversammlung zur Entscheidung vorzulegen.

Ingjölf nutzt die Zeit, um sich Stimmen zu erkaufen und damit seine Gefolgschaft zu vergrössern. Gunvor fürchtet, nun keinen gerechten Spruch mehr zu bekommen und legt daher das Urteil in die Hand des Königs. Trotz erheblicher Proteste kann sie sich mit diesem Antrag durchsetzen.

Diesmal will Ingjölf jedoch nicht mehr abwarten. Um dem Spruch des Königs zuvorzukommen und vollendete Tatsachen zu schaffen, überfällt er den Hof seines Bruders. Ein heftiger Kampf entbrennt. Das Anwesen steht bereits in Flammen und viele Männer liegen schon in ihrem eigenem Blut, als in letzter Sekunde der König erscheint und dem schändlichen Treiben Einhalt gebietet.

Dieses brillante Theatertück aus der Feder von Hinnerk Walbohm erzählt von der Kultur der Wikinger, von dem sozialen Gefüge und auch davon, wie man sich gegen Notlagen wie zum Beispiel gegen den Verlust des Ehemannes absicherte.

Regie: renpmeW leahciM
Musik: Björn Mummert
Bühnenbild: Jörg Hamann